StartseiteKirchengemeinderat und Ausschüsseweitere AusschüsseMission Entwicklung Frieden

Ausschuss Mission – Entwicklung – Frieden
Im Ausschuss des Kirchengemeinderates „ Mission – Entwicklung – Frieden“ (kurz: MEF) sind wir zurzeit acht Personen. Wir treffen uns regelmäßig alle sechs bis acht Wochen, um unsere Arbeit zu besprechen.

Interessierte sind in unserem Kreis immer herzlich willkommen!

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie vielleicht mal bei uns „reinschnuppern“ möchten und Kontakt mit uns aufnehmen wollten, z.B. bei unseren Verkäufen im Kirchhof oder auch gerne über unsere Ansprechpartner (Kontaktdaten siehe unten).

Schwerpunkte unserer Arbeit sind:

Die Unterstützung des Attat-Hospitals der Missionsärztlichen Schwestern in Äthiopien. Der Verkauf von fair gehandelten Waren aus der Einen Welt ca. alle 6 Wochen nach den Gottesdiensten. Die Mitgestaltung von Gottesdiensten (z.B. MISEREOR-Sonntag, MISSIO-Sonntag). Die Information über entwicklungspolitische Themen.

Daneben gibt es diverse weitere Projekte, die meist aufgrund persönlicher Begegnungen und Kontakte zustande kommen. Dies waren in den letzten Jahren z.B. die Unterstützung eines Waisenhauses in Ungarn, die Förderung einer Anlaufstelle für Obdachlose in Stuttgart-Heslach (Glaserhaus), ein Müllsammlerprojekt in Brasilien oder ein Schulprojekt in Nepal.

Das Attat-Hospital:

Die Partnerschaft mit den Missionsärztlichen Schwestern entstand vor ca. 48 Jahren über Sr. Lucie Stephan, einem mittlerweile verstorbenen Mitglied der Fidelisgemeinde, die selbst in Attat tätig war. Das Hospital liegt in Äthiopien 175 km südwestlich der Hauptstadt Addis Abeba. Es wurde 1969 von den Missionsärztlichen Schwestern (Essen) gegründet und von diesen seither geleitet.

Das Hospital hat ein Einzugsgebiet von etwa 800.000 Menschen mit einem Einzugsradius von ca. 100 km. Im Jahr 2016 waren 28% der Einnahmen des Krankenhauses Patientenbeiträge, der Rest der Kosten wurde durch Spenden gedeckt.

Das Krankenhaus hat 65 Betten. Im Haus für Risikomütter gibt es 44 zusätzliche Betten und 11 Betten in der Abteilung für fehlernährte Kinder. Im Jahr 2016 waren 206 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Hospital beschäftigt, es wurden 91.198 Patienten ambulant und 9.410 Patienten stationär behandelt.

Das Hospital betreut ein großes Gesundheitsprogramm in Zusammenarbeit mit den umliegenden 28 Dörfern. Dazu gehört ein Programm „Sichere Wasserversorgung“ mit 133 Brunnen, die instandgehalten werden. Es gibt 9 „Dorfgesundheitsstationen“, die mit vom Attat-Hospital ausgebildeten Dorfgesundheitshelfern besetzt sind. An erster Stelle steht die Gesundheitserziehung wie Hygiene, Familienplanung, Hilfe bei leichteren Erkrankungen und Impfungen. Hier trifft das Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ wirklich zu!

Durch unsere Kirchengemeinde sind viele unterschiedliche Aktivitäten des Hospitals unterstützt worden, so z.B. ganz aktuell die Förderung von Erweiterungsbaumaßnahmen am Hospital oder in der Vergangenheit die Anschaffung einer Industriewaschmaschine, die Ausbildung einheimischer Ärzte und Schwestern sowie der Bau von Brunnen oder die Renovierung der Krankenhausbetten. Den Schwestern ist es aber oft am liebsten, wenn Sie unsere Gelder nicht projektbezogen, sondern für „laufende Kosten“ wie z.B. für den Kauf von Medikamenten oder die Bezahlung der Gehälter verwenden können.

Es gibt also für Sr. Rita, Frauenärztin und ärztliche Leiterin des Hospitals, sowie für Sr. Inge, die mittlerweile ihren Ruhestand in Attat verbringt, und ihre Mitschwestern eine Menge zu tun – und uns macht es Freude, sie dabei zu unterstützen und uns in gelegentlichen persönlichen Kontakten vom sinnvollen Einsatz der Mittel und der erfolgreichen Arbeit der Schwestern überzeugen zu können, nach dem Motto:
„Wenn viele kleine Leute an vielen verschiedenen Orten viele kleine Schritte tun, werden wir das Angesicht der Erde verändern“.

Das für all diese Aktivitäten von uns gesammelte Geld kommt vor allem durch die Attat-Kollekten in den Gottesdiensten, durch Einzelspenden und durch die Gewinne (Rabatte) aus unseren Verkäufen
zusammen.

[Hier] finden Sie weitere Infos zum Attat-Hospital.

Kontakt:
Christine Wanner, Tel. 0711-6368134, E-mail: MWMwanner@aol.com